Texeler Vogelwächter

Sie sind herzlich willkommen bei den Texeler Vogel- und Wattwächtern. Diese Freiwilligen von Natuurmonumenten bemannen permanent die Wattwächtern Hütte auf dem Wattendeich; sie wachen über die Natur, empfangen Besucher und informieren sie über Texel, die Natur im Allgemeinen, die Vögel im Besonderen und das Weltnaturerbe Wattenmeer. Sie können auch einen Blick bei den freiwilligen Vogelwächtern von Staatsbosbeheer werfen. Sie sind in "De Geul" und am nördlichen Aussichtspunkt in "De Slufter" zu finden. Sie kontrollieren, ob die Vögel nicht gestört werden und geben Informationen an die Öffentlichkeit weiter. Ferngläser und Teleskope sind ebenfalls verfügbar. Öffnungszeiten: Die Wächter sind von Ende April bis August aktiv.

Praktisch


Standort

Standort Natuurmonumenten: Auf dem Waddendijk (Lancasterdijk 1794, Oosterend) steht ein Zigeunerwagen. Staatsbosbeheer: bei "De Geul" (einem mobilen Wagen) und dem nördlichen Aussichtspunkt bei "De Slufter".



Wählen Sie ein Datum aus

Oktober ‘22

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

November ‘22

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Dezember ‘22

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Januar ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Februar ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

März ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

April ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Mai ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Juni ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Juli ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

August ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

September ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Oktober ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

November ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Dezember ‘23

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Januar ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Februar ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

März ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

April ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Mai ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Juni ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Juli ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

August ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

September ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Oktober ‘24

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Natuurmonumenten

Natuurmonumenten

Vier Jahre nach Jac. P. Thijsse hatte Natuurmonumenten gegründet, der erste Kauf erfolgte auf Texel: 7ha Land wurden im Waalenburger Polder gekauft (im Jahr 1909). Es geschah zu einer Zeit, als die Vogelwelt des Polders bedroht war, weil die Menschen den Wasserspiegel senken wollten. Thijsse schrieb damals über Waalenburg: „Es wimmelte von Kiebitz, Schollen, Uferschnepfen, Rotschenkel, Halskrause, Flussseeschwalbe, Lachmöwe, Schwarzseeschwalbe und einem 1907 gelaichten Schieferreiher“. Im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Polder zu einem bedeutenden Naturschutzgebiet, in dem viele Vögel, wie die Uferschnepfe, brüten und der Harlekin und die breite Orchidee in großer Zahl vorkommen.

Anmelden

Möchten Sie persönliche Tipps für Ihren Urlaub? Dann melden Sie sich für den Newsletter an