Straat in Oosterend VVV Texel fotograaf Lotte Klous

Oosterend

Viele Menschen halten Oosterend für das schönste Dorf von Texel. Sie auch? Richtig erleben können Sie das natürlich erst, wenn Sie einmal selbst vor Ort gewesen sind. Denn hier gibt es viel Schönes zu bestaunen. Stattlicher Mittelpunkt ist die Maartenskerk, die noch aus dem Mittelalter stammt. Ringsum die Kirche finden Sie malerische kleine Straßen und Gassen mit schönen, alten Fassaden. Seit 1968 steht das Dorfbild wegen seiner kulturhistorischen Bedeutung unter besonderem staatlichen Schutz.

Munteres Leben und Treiben

In den Straßen um die Kirche herum beleben Geschäfte, Restaurants und eine urige Gaststätte das ca. 1 300 Einwohner zählende Dorf. Ganz in der Nähe liegen das Wattenmeer und die Weiler Oost, Zevenhuizen und Nieuweschild.

Fischerei

Seit jeher ist die Fischerei eine wichtige Einkommensquelle für die Einwohner Oosterends. Früher gab es in der Nähe des Seezeichens IJzeren Kaap an der Wattenseite einen Hafen für die Austern- und Algenfischerei. Im 19. Jahrhundert versandete der Hafen jedoch und die Schifffahrt wurde nach Oudeschild verlagert. Doch auch heute noch wohnen viele Kutterfischer in Oosterend. Daneben sorgt auch die Landwirtschaft für Arbeit und Einkommen in dieser Region.

Eingeschworene Gemeinschaft

Oosterend hat eine aktive Dorfgemeinschaft mit einem großen Zusammengehörigkeitsgefühl. iIm Sommer findet alle zwei Wochen ein großer Trödelmarkt statt. Einmal in fünf Jahren wird „Oosterend Present“ organisiert, ein großes Fest mit künstlerischen Darbietungen und Dorfspielen. Es gibt zwei Grundschulen im Dorf, eine allgemeine/christliche und ein orthodox-reformatorische. Die „Timotheüsschool“ ist die einzige orthodox-reformatorische Privatschule in den Niederlanden.

Religion

Wegen seiner vielen Kirchen und Glaubensgemeinschaften wurde Oosterend zuweilen als das „Jerusalem des Nordens“ bezeichnet. Einst gab es sieben Kirchen im Dorf, heute sind es noch drei: die Maartenskerk, die Sint Martinuskerk und das Kirchengebäude der reformierten Gemeinde in der Schoolstraat.

Wanderrouten

In und rund um Oosterend wurden mehrere Wanderrouten markiert. Sehr empfehlenswert: die „Historische Leitjesroute“, die durch das Dorf führt. An interessanten Bauwerken und Häusern informiert ein Schiefertäfelchen (lei = Schiefer) über das Gebäude selbst und über seine einstigen Bewohner. Die Wegbeschreibung ist gratis in mehreren Geschäften im Dorf erhältlich. Zieht es Sie eher in die Natur? Dann ist das „Boerenommetje“ eine schöne Alternative. Diese grüne Route zum alten Wattendeich, an „tuinwallen“ (Grassodenwällen) und Grasland vorbei, wurde 2008 eingerichtet.

Schöne Ziele in und um Oosterend

Die große Maartenskerk mitten im Dorf gehört zu den ältesten Kirchen der Niederlande. Sie wurde 1206 erbaut, als Nachfolgerin einer kleineren Kirche an derselben Stelle. Im Juli und August ist die Maartenskerk vom Montag bis Donnerstag von 13.30 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Der Heemtuin (Naturlehrgarten) am Ende der Kotterstraat. Hier wachsen und gedeihen allerlei einheimische Pflanzen.

Das Seezeichen IJzeren Kaap auf dem Deich bei Oosterend ist ein Erkennungspunkt für den Schiffsverkehr. Entworfen hat es 1854 Quirinus Harder, der später auch für den Entwurf des Texeler Leuchtturms verantwortlich zeichnete.

Die Mühle Het Noorden wurde 1878 gebaut, um die Polder zu entwässern. Sie war bis in die 1960er Jahre in Gebrauch.

Möchten Sie den Charme dieses Dorfes selbst erleben? Hier geht es zu den Unterkünften in Oosterend!

Weitere Themen

Anmelden

Möchten Sie persönliche Tipps für Ihren Urlaub? Dann melden Sie sich für den Newsletter an