Unsere Website wurde erneuert!

Sie sehen die Beta-Version unserer neuen Website. Sie können nicht finden, wonach Sie suchen?

Haven bij De Cockdsdorp met zonsopgang Fotograaf Marcia Boomhouwer

Natur im Norden Texels

Die Natur im nördlichen Teil von Texel wird ab und zu unterschätzt. Hinter dem Ruigendijk erstreckt sich nur Polder? Das Gegenteil ist der Fall! In diesem Bereich der Insel ist die Natur sehr abwechslungsreich und bietet einen der natürlichen Höhepunkte der Insel: das Naturgebiet De Slufter.

Eine offene Verbindung zum Meer

De Slufter ist das einzige Gebiet in den Niederlanden, in dem das Meer ungehindert einströmen kann. Bei Flut füllen sich die Priele mit Wasser und läuft De Slufter voll. Hier wachsen nur Pflanzen, die sich an das Salzwasser angepasst haben, wie der Strandflieder und die Strandaster. Wenn sie in den Sommermonaten blühen, färben sie De Slufter Rosa, Lila und Violett. Im Herbst überzieht Queller das Gebiet mit einer roten Glut. De Slufter ist gut erreichbar und durch das Gebiet führen mehrere Wanderwege. Das Naturschutzgebiet De Muy grenzt an De Slufter.

Lieblingsort des Löfflers

Ein kleiner Deich trennt De Muy von den salzigen Böden im Naturgebiet De Slufter. In dieser Gegend sind auffallend (steile) Dünen entstanden, aber es gibt dort auch Wiesen und sogar ein Wäldchen, das „Kriegsschiff“ genannt wird.

Ideal für Wanderungen

Durch die Gebiete De Slufter und De Muy führen schöne Wanderwege und Staatsbosbeheer hat verschiedene Routen ausgeschildert. Auch nördlicher ist die Natur sehr sehenswert. Der Strand um den Leuchtturm ist eindrucksvoll breit und bietet einen fantastischen Blick auf das Wattenmeer und die Nordsee. Und wussten Sie, dass die Eierlander Dünen sogar bereits aus dem Mittelalter stammen?

Ich sehe eine Maus!

Auf Texel ist die seltene nordische Wühlmaus heimisch. Die Wühlmaus ist die wichtigste Nahrungsquelle der Sumpfohreulen. Die Eierlander Dünen sind sehr kalkarm, wodurch die Vegetation anders ist als in anderen Dünengebieten auf Texel. Es wachsen dort besondere Moose und Pflanzen. Während des Vogelzugs sind die Dünen um den Leuchtturm ein wichtiger Zwischenstopp für viele Zugvögel. Nicht umsonst werden hier regelmäßig seltene Arten beobachtet.

Wassenaar und 't Visje

Diese kleinen Naturgebiete liegen am Wattenmeer-Deich und fungieren als ein wichtiges Nahrungs- und Brutgebiet für Zug- und Wiesenvögel. Vom „Vlielandboulevard“ aus, wo das Schiff nach Vlieland abfährt, haben Sie einen guten Ausblick auf Wassenaar und 't Visje. Neben der offenen Landschaft in Eierland gibt es auch einen Wald: den Krimbos.

Wiederherstellung der Naturwerte

Staatsbosbeheer, der nationale Dienst für Forstwirtschaft, hat den Wald Krimbos vor Kurzem aufs Neue eingerichtet. Die Wasserverläufe in den Dünen erhielten naturnahe Ufer und die Wander- und Reitwege wurden erhöht. Jetzt ist der Wald ein schöner Ort zur Erholung.

Sind Sie neugierig geworden? Erkunden Sie selbst den nördlichen Teil von Texel! Auf den Webseiten von Staatsbosbeheer und dem Nationalpark Duinen von Texel finden Sie schöne Wanderwege und Tipps für Wanderungen.

Weitere Themen

Anmelden

Möchten Sie persönliche Tipps für Ihren Urlaub? Dann melden Sie sich für den Newsletter an