Luchtfoto Texel VVV Texel Fotograaf Herman I Jsselink Flying Focus

Die Entstehung der Watteninseln

Einen großen Einfluss auf die Bildung der Watteninseln in ihrer heutigen Form hatte die ständige Einwirkung von Ebbe und Flut. Die Inseln entstanden vor ungefähr 8000 Jahren. Die Nordsee füllte sich durch einströmende Wassermassen und der Meeresspiegel stieg. Große Sandmengen spülten im Küstenbereich an. Die Wattenplatten fielen bei Ebbe trocken und wurden bei Flut überschwemmt. In den dazwischen liegenden Flächen bildeten sich durch das kontinuierliche Ausspülen Rinnen und so entstanden Sandplatten, die nicht mehr geflutet wurden. Die Landschaft auf Texel unterscheidet sich jedoch ganz wesentlich von den Landschaften auf den anderen Watteninseln.

Eiszeit

In einer der letzten Eiszeiten blieb eine ansehnliche Schicht aus Geschiebelehm auf Texel zurück. Auf diesen Geschiebelehmaufschüttungen siedelten sich die ersten Bewohner an. Zudem entstand auf diesem Untergrund entstand eine andere Landschaft als auf den sandigen Untergründen der anderen Inseln. Watteninseln gibt es aber nicht nur in den Niederlanden.

Das Wattengebiet erstreckt sich bis nach Dänemark

Das Wattenmeer reicht von Den Helder bis nach Esbjerg. Die ca. 50 Watteninseln bilden praktisch ein Schutzschild zwischen Nordsee und Wattengebiet sind ständig in Bewegung: Sie „wandern“ langsam von West nach Ost. An der Ostseite entstehen immer größere Sandbänke und daher auch mehr Land, während an der Westseite immer wieder ein Stückchen von der Insel im Meer verschwindet.

Texel ist die größte

Texel ist größte Insel, gefolgt von der dänischen Insel Rømø und von der nördlichsten deutschen Insel Sylt , die auch die meisten Einwohner (21.000) zählt. Auf Texel leben 14.000 Menschen. Insgesamt wohnen gut 81.000 Einwohner auf den Watteninseln. In den Niederlanden gibt es fünf bewohnte Watteninseln. Mit einer praktischen Eselsbrücke kann man sich die Reihenfolge ihrer Lage merken.

TVTAS

Diese Abkürzung steht für Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland, Schiermonnikoog. Insgesamt wohnen ca. 24.000 Menschen auf diesen fünf Inseln. Zusätzlich gibt es in dem niederländischen Wattengebiet noch einige unbewohnte Inseln und Sandplatten, die aufgrund ihrer geringen Größe nicht als Inseln eingestuft werden. Das Wattgebiet ist so einzigartig, dass es einen Schutzstatus genießt.

UNESCO Welterbe

Das Wattenmeer ist das einzige, natürliche Welterbe in den Niederlanden und steht damit auf einer Stufe mit dem Great Barrier Reef in Australien und dem Kilimandscharo in Tansania. Das Gebiet bietet unersetzliche Rastplätze für Millionen von Zugvögeln.

Sie wollen etwas von den anderen Watteninsel sehen? Dann schauen Sie von Texel aus bei den Nachbarn vorbeischauen! Die Wattenfähre De Vriendschap bietet im Frühling und Sommer Überfahrten nach Vlieland an. Wir erzählen Ihnen gerne mehr darüber.

Weitere Themen

Anmelden

Möchten Sie persönliche Tipps für Ihren Urlaub? Dann melden Sie sich für den Newsletter an